Ruben Aubrecht

Eröffnung, 24. März 2020, 19 Uhr
Ausstellung, 25. März – 30. April 2020

Formen der Zusammenarbeit stehen für Maria Anwander und Ruben Aubrecht nicht nur in ihrem Atelieralltag zur Diskussion, wenn sie ein gemeinsames Kunstprojekt entwickeln und umsetzen. Formen der Zusammenarbeit, die Manifestationsformen, Potenziale und Konsequenzen der Kollaboration, werden von dem als EinzelkünstlerInnen wie als Duo arbeitenden Paar auch zum eigentlichen Thema ihres künstlerischen Handlungsfeldes gemacht: Wo hat ein Gedanke seinen Ursprung und wer bringt ihn mittels Initialzündung zur Detonation, damit sich daraus eine Idee entwickeln kann? Welche Mittel braucht es, um ein Stück weit gemeinsam zu gehen? Wie lässt sich die Idee von Zusammenarbeit auf gesellschaftliche Verhältnisse projizieren?

Während Maria Anwander sich in ihrem Solowerk häufig mit den Mechanismen, Regeln und Logiken des Kunstbetriebs auseinandersetzt, verhandelt Ruben Aubrecht in seinem Werk die medialen und technologischen Voraussetzungen und Bedingungen der aktuellen Kunstproduktion. In seiner Zusammenarbeit trifft sich das Paar schließlich in der Subversion. Um die aktuellen Verhältnisse der Kunstproduktion an der Schnittstelle von analogen und digitalen Lebenswelten sowie die von ihnen thematisierten Strukturen aber nicht nur um der Subversion willen zu unterwandern, sondern sie auch produktiv umzukehren, setzen Maria Anwander und Ruben Aubrecht häufig die Ironie und Humor als Stilmittel für ihre Zwecke ein.

Ruben Aubrecht (* 1980 in Österreich) lebt und arbeitet in Berlin.
www.rubenaubrecht.net


Ruben Aubrecht, & Maria Anwander, 2020
Download Einladungskarte