Tadej Pogačar & P.A.R.A.S.I.T.E. Museum of Contemporary Art in collaboration with DAVIDA — CODE: RED BRASIL, Daspu/Daslu

Eröffnung, 13. März 2008, 19 Uhr
Ausstellung, 14. März – 18. April 2008

CODE:RED (seit 1999/2000) ist eine fortlaufende, disziplinübergreifende Gemeinschaftsplattform für Diskussionen und Forschungsmodelle im Bereich informelle Ökonomie, Aktivismus und Selbstorganisation urbaner Minderheiten im Kontext von Sexarbeit und Menschenhandel. Die Plattform umfasst verschiedene Formen der Zusammenarbeit mit ExpertInnen, WissenschaftlerInnen und Bürgerrechtsbewegungen, von der Forschung und Selbsthilfe bis zu öffentlichen Aktionen und Ausstellungen nach dem Prinzip von Dialog und Teamarbeit. Die Modemarke Daspu wurde im Jahr 2005 geschaffen, um den Kampf der Prostituierten gegen Vorurteile – mittels Transparenz und Ressourcen – zu unterstützen. Der Name des Labels, Daspu, ist ein Spiel mit dem Namen „Daslu“, einer der teuersten und angesagtesten Adressen für Mode in Brasilien, einer Kombination aus Boutique und Kaufhaus in São Paulo. Die Boutique gilt als das „ModedesignerInnen-Mekka“ Brasiliens und beherbergt über 60 verschiedene Label. Mit den Produktsparten Kampf, Vergnügen, Freizeit/Karneval und Aktivismus hat Daspu die Gesellschaft über das Thema einer Mode für das Leben mobilisiert. Neben Prostituierten waren junge DesignerInnen und international bekannte Models an dem Projekt beteiligt. Es stieß auf nationaler wie auf internationaler Ebene auf eine überwältigende Resonanz und sorgte damit für große Unterstützung für die Bürgerrechte der Prostituierten.

Tadej Pogačar (* 1960 in Slowenien) lebt und arbeitet in Ljubljana.
www.parasite-pogacar.si

Kuratiert von Christian Kravagna und Hedwig Saxenhuber.

Tadej Pogačar & P.A.R.A.S.I.T.E. Museum of Contemporary Art in collaboration with DAVIDA — CODE: RED BRASIL, Daspu/Daslu | Foto: Johannes Puch