Statement #05 | Ulrich Nausner — The Visitor

Performance, 27. Juni 2019, 19 Uhr
Dauer ca. 20 Minuten

Unsere analoge Welt ist eng verknüpft mit dem Internet, das Wissen im gleichen Maß bündelt wie fragmentiert – ein scheinbar digitales Gedächtnis, das uns wie selbstverständlich, jederzeit und allerorts zur Informationsbeschaffung und zur Verbreitung derselben Information zur Verfügung steht. Durch die Suche im virtuellen Raum mittels algorithmisch arbeitender Maschinen wechseln die Bedeutungen und Zuschreibungen von audiovisuellen, textuellen und sonstigen Inhalten je nach Kontext, der gerade angeklickt wird. Ausgehend von einer Recherche nach derart wechselnden Bedeutungszusammenhängen sortiert und reiht Ulrich Nausner in der Performance The Visitor online verfügbare Textsammlungen nach bestimmten Kriterien und richtet ihre Reihenfolge nach seinen eigenen dramaturgischen Prinzipien aus. Gefundene Textkörper werden in Folge von Abstraktionsprozessen durch den Künstler undechiffrierbar. Nausner zeichnet wörtlich wie im übertragenen Sinn ein abstraktes Portrait des jeweiligen Begriffs, befreit von den spezifischen grafischen Elementen des Internets. Dadurch stellen sich Fragen nach der Anwesenheit und Abwesenheit von Information sowie deren Erfassbarkeit.

Ausgehend von seiner textbasierten Werkserie Hypertext Drawings entwickelt Ulrich Nausner für den Kunstraum Lakeside neue Werke, die den alltäglich gewordenen Prozess des Suchens und Findens sowie des Bearbeitens und Neustrukturierens von Information in unterschiedliche Richtungen hin offenlegen. Drei wesentliche gestalterische Elemente bei dieser Vorgehensweise sind der Texteditor als Werkzeug, die vereinfachte Erscheinung der Suchumgebung sowie monochrome Farbflächen, die visuell auf verknüpfte Informationen im Text – auf Hyperlinks – verweisen und einen spezifischen Farbton aufweisen. Dem gegenüber steht eine umfassende Online-Recherche, die während der Performance live editiert und als Hörstück dekonstruiert wird, wodurch die medialen Bedingungen dieser Suche in unterschiedlichste Richtungen hin ausgereizt werden .

Wesentlicher Inhalt der Online-Recherche und somit der Arbeit von Ulrich Nausner ist das Wort „Besucher“ („the visitor“). Der Künstler befragt die Definitionshoheit über diesen Begriff und die unterschiedlichen Bedeutungszusammenhänge, in denen er im Netz und darüber hinaus zirkuliert. Ausgehend von einem einzigen Wort, zeigen uns Themenfelder wie Ausstellungs- und Museumsbesuche, Besucherräume, Besucherleitsysteme und andere definitorische Zuschreibungen, unterschiedliche Interpretationsmöglichkeiten sowohl innerhalb wie auch außerhalb des Kunstfeldes auf. Auf Basis seiner Suche im virtuellen Raum befreit Ulrich Nausner die gefundenen Texte und Textfragmente von jeglichen webspezifischen Elementen, er transformiert sie und führt sie uns schließlich als Audioperformance vor.

Ulrich Nausner (* 1980 in Österreich) lebt und arbeitet in Wien.
www.ulrichnausner.com

 

Ulrich Nausner, Untitled (the visitor) #1, 2019

Download Einladungskarte