Hubert Lobnig & Matthias Wieser — Das ist wirklich hier passiert / Klagenfurt brennt

Eröffnung, 28. März 2012, 18.30 Uhr
Ausstellung, 29. März – 6. Juli 2012

„Das ist wirklich hier passiert“ ist ein um – fangreiches Recherche – und Ausstellungsprojekt zu Alternativen der politischen, sozialen und kulturellen Entwicklung Kärntens. „Das ist wirklich hier passiert“ ist ein Kooperationsprojekt des Kunstraum Lakeside mit dem Institut für Medien- und Kommunikationswissenschaft der Universität Klagenfurt. Im Rahmen einer auf Initiative des Kunstraums gehaltenen Lehrveranstaltung unter der Leitung des Kommunikationswissenschaftlers Matthias Wieser und des Künstlers Hubert Lobnig recherchierten Studierende in öffentlichen und privaten Archiven zu ausgewählten Ereignissen in der alternativen Geschichte Kärntens, sammelten Material und analysierten Medienberichte zu den entsprechenden Ereignissen. Im Zentrum steht die Beschäftigung mit drei Fallbeispielen zu wirtschaftlicher, sozialer und kultureller Selbstorganisation aus den späten 1970er-Jahren und einem aktuelleren Beispiel von 2006: die Gründung der Longo maï Kooperative bei Eisenkappel im Jahr 1977, die legendäre Besetzung eines Hauses in der Klagenfurter Reitschulgasse im Jahr 1979 mit dem Ziel der Gründung eines selbst verwalteten Kulturund Kommunikationszentrums sowie der Installierung des BombaClab in zwei besetzten Militärbaracken am Kreuzbergl im Jahr 2006, verknüpft mit sehr ähnlichen Forderungen wie 1979 in der Reitschulgasse. Diese sehr verschieden artigen Ereignisse mit ihren ebenso unterschiedlichen Entwicklungen (Erfolgen und Rückschlägen) bildeten den Ausgangspunkt von Recherchen, Interviews mit Beteiligten und Materialsammlungen, aus denen sich Verbindungen zu anderen konkreten Geschichten und ihren medialen und politischen Diskussionen herstellen lassen.

Hubert Lobnig (* 1962 in Österreich) lebt und arbeitet in Wien.
www.hubertlobnig.com

Kuratiert von Christian Kravagna und Hedwig Saxenhuber.