Ricardo Basbaum — la société du spectacle (& NBP)

Eröffnung, 19. September 2007, 19 Uhr
Ausstellung, 20. September – 30. November 2007

„Das Projekt la société du spectacle (& NBP) ist eine temporäre Intervention, bei der ich einige visuelle Techniken angewendet habe, die auch in meinen letzten Arbeiten Einsatz gefunden haben. Ziel des Projekts ist es, auf verschiedene aktuelle Aspekte im Verhältnis zwischen Kunst, Kultur und New Economy hinzuweisen, indem man die heutige Rolle der zeitgenössischen Kunst genauer betrachtet – nicht nur in Hinsicht auf die unterschiedlichen Verfahren in der Kunst, sondern auch in Bezug auf die diversen Rollen, die KünstlerInnen einnehmen (AgentInnen, AutorInnen, KritikerInnen, KuratorInne etc.) und das aus diesen hervorgehende ‚Image der KünstlerInnen‘. Der Titel la société du spectacle (& NBP) ist eindeutig eine Übertreibung. Er verweist darauf, dass dieser von Guy Debord geprägte Ausdruck zum Schlagwort, zu einer Art ‚Landschaft‘ geworden ist: Man ist sich bewusst, solch eine Umgebung, die durch und durch von der ‚Logistik des Spektakels‘ bestimmt ist, zu bewohnen und sich in ihr zu bewegen; es besteht die Notwendigkeit, eine Form des Widerstandes zu entwickeln; man muss darauf reagieren und eine Distanz schaffen, die überhaupt erst die Entwicklung anderer Strategien erlaubt.“ (Ricardo Basbaum)

Ricardo Basbaum (* 1961 in Brasilien) lebt und arbeitet in Rio de Janeiro.

Kuratiert von Christian Kravagna und Hedwig Saxenhuber.