Ricarda Denzer — To Tell A Story

Eröffnung, 7. Mai 2019, 19 Uhr
Ausstellung, 8. Mai – 14. Juni 2019

In ihrer künstlerischer Praxis setzt sich Ricarda Denzer mit der in alle Richtungen hin offenen Erzählform auseinander. Ihre Videoarbeiten, Performances und raumgreifenden Installationen sind von einem akustischen Denken geprägt und kreisen um Phänomene wie die menschliche Stimme, das gesprochene Wort und den Sprechakt als gesellschaftspolitische Manifestation und als Handlung. Denzer nähert sich komplexen Themenfeldern auf subtile Weise, indem sie bestimmte Elemente ihres Rechercheprozesses als wiederkehrende Versatzstücke benutzt und zu wandelbaren, ephemeren Anordnungen montiert.

Für den Kunstraum Lakeside entwickelt die Künstlerin eine neues Projekt, das Anleihe bei einem Gespräch zwischen dem britischen Schriftsteller John Berger und seiner US-amerikanischen Kollegin Susan Sontag mit dem Titel To Tell A Story (1983) nimmt. Als Form der Wiedergabe eines Geschehens, sei dies fiktiv oder real, nimmt die Narration in der Regel mündliche oder schriftliche Form an – Ricarda Denzer formuliert ihre Erzählung hingegen mit audiovisuellen Mitteln und bindet zusätzlich zur Sprech- und Schreibhandlung das Bild in seinen vielfältigen Dimensionen als Mittel zur Konstruktion einer Geschichte ein. Die Künstlerin kommt der Form der Erzählung nicht nur darin nach, was erzählt wird, sondern vor allem wie etwas erzählt wird, eine Denkschleife, durch die der Vorgang des Erzählens mit dem Produkt des Erzählens in eins fällt.

Ricarda Denzer (* 1967 in Deutschland) lebt und arbeitet in Wien.
www.ricardadenzer.net