Christoph Schäfer — Bostanorama

Eröffnung, 30. November 2017, 19 Uhr
Ausstellung, 1. Dezember 2017 – 26. Jänner 2018

Der Hamburger Künstler Christoph Schäfer beschäftigt sich in einer konzeptuellen Herangehensweise mit der Veränderung von Städten. Ausgangspunkt seiner Arbeit ist die genaue Untersuchung des städtischen Alltagslebens und die Imaginationskraft der BewohnerInnen. Dabei entstehen Zeichnungen, Texte, Bücher und Installation. Für die Ausstellung im Kunstraum Lakeside zeigt er die 2013 für die 13. Istanbul Biennale entwickelte Arbeit Bostanorama, eine Serie aus Zeichnungen, die vor und direkt nach den Gezi-Park Protesten in Istanbul entstand. Nur mit seinem Notiz- und Zeichenbuch bewegt sich der Künstler durch die Orte und Meetings dieses Aufstands. Die Arbeit verknüpft Zeichnungen der innovativen Aktionen und Interviews und Reflexionen der Aktiven auf überraschende Weise mit Bezügen auf die lange Stadt- und Gartengeschichte am Bosporus. Der Titel bezieht sich auf die „Bostans“, die Gemüsekleingärten, die Neuankömmlinge in der Stadt zwischen den alten byzantinischen Mauern kultivieren, und die, wie die öffentlichen Räume, von der neoliberalen Umstrukturierung bedroht werden. Epische Großzeichnungen stehen direkt neben Kuli-Notizen und verbinden sich zu einem Panorama hedonistischer Widerstandskultur gegen das autoritäre Regime.

Christoph Schäfer (* 1964 in Deutschland) lebt und arbeitet in Hamburg

Kuratiert von Nora Leitgeb und Hemma Schmutz.